• Für Qualität und Nachhaltigkeit im Hopfenbau!

    Für Qualität und Nachhaltigkeit im Hopfenbau!

     

  • Neutral kontrollierter Vertragshopfenanbau

    Neutral kontrollierter Vertragshopfenanbau

  • Information und Fortbildung

    Information und Fortbildung

     

  • Qualitätsuntersuchungen

    Qualitätsuntersuchungen

    Alphasäurengehalt, Wassergehalt

  • Hopfenzertifizierung

    Hopfenzertifizierung

    amtliches Bescheinigungsverfahren

  • Beratung und Betreuung<br>der Hopfenpflanzer und Hopfenbaubetriebe

    Beratung und Betreuung
    der Hopfenpflanzer und Hopfenbaubetriebe

     

Im geschützten Bereich sind Informationen speziell für die ISO-zertifizierten Hopfenpflanzer eingerichtet.

Um diese einsehen zu können, benötigen Sie einen Benutzername und ein Passwort.

Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Hopfen-Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015

 

Im Jahr 2000 schlossen sich einige Hopfenerzeugerbetriebe unter der Schirmherrschaft des Hopfenrings zusammen und etablierten ein Hopfen-Qualitätsmanagementsystem nach den Richtlinien der DIN EN ISO 9001. Die Beweggründe der Betriebsleiter für die Einführung dieses QMS waren unterschiedlich: Betriebserweiterung und Spezialisierung, Generationenwechsel und Betriebsübergabe, Rechts- und Produktsicherheit, Betriebsplanung und Betriebskostensenkung, Qualitätsverbesserung am Produkt und im Anbauprozess, Positive Außenwirkung und Imagegewinn.

Mittlerweile wenden 180 Betriebe (25% der gesamten Erntemenge in Dtld.) erfolgreich das Hopfen-QMS nach DIN EN ISO 9001 an und stellen sich damit den Zeichen der Zeit.

Rückverfolgbarkeit und Hygienemanagement

Innerhalb des Erzeugerhandbuches sind alle Anforderungen des Hopfen-Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 dargestellt. Sie umfassen alle Betriebsbereiche des Hopfenbaus. Feld- und Erntejournale dokumentieren lückenlos den laufenden Produktionsprozess.

Ein eigenes „Hopfen-Hygienemanagement“ gehört in allen Betrieben zur Grundvoraussetzung. Checklisten, Praxishandbücher und EDV-Programme vor Ort sichern die schnelle Erfassung, Überprüfung und Steuerung der Produktionsprozesse.

Regelmäßige Information durch den „ISO-Informationsservice und der Zugang zu einem geschützten Bereich im Internet bekräftigen die Aktualität.       

Arbeitssicherheit

Jeder „ISO-Betrieb“ durchläuft die „Grund- und Aufbauseminare für Arbeitssicherheit“ der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften. Dadurch erreicht der Betriebsleiter ein Höchstmaß an Bewußtsein für den betrieblichen Arbeitsschutz. Unterweisungen und Broschüren in verschiedenen Landessprachen, sowie Sicherheitstafeln und Gefährdungskataloge gewährleisten praxisgerechte Vermittlung und Umsetzung am Betrieb.

Weiterbildung

Fachseminare, Exkursionen, Workshops und Arbeitszirkel ermöglichen den Betrieben die kontinuierliche Information und Weiterbildung. Ob Betriebswirtschaft, Anbauplanung, Boden und Düngung, Technik, Energie, Versicherungsschutz oder Büroorganisation, in allen Bereichen des Hopfenbaus werden Sie durch fachkundige Referenten auf den aktuellen Stand gebracht.

Neutrale Prüfung durch Audits

Interne und externe Audits begleiten jährlich alle Arbeitsprozesse im Betrieb und gewährleisten die Einhaltung der Anforderungen. Dabei gilt die Devise „Alle für Einen – Einer für Alle“. Bei erfolgreicher Teilnahme erreicht ein Betrieb binnen eines Jahres die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015
Durch die externe Auditierung der TÜV SAAR CERT wird der kontinuierliche Verbesserungsprozess überprüft.