• Für Qualität und Nachhaltigkeit im Hopfenbau!

    Für Qualität und Nachhaltigkeit im Hopfenbau!

     

  • Neutral kontrollierter Vertragshopfenanbau

    Neutral kontrollierter Vertragshopfenanbau

  • Information und Fortbildung

    Information und Fortbildung

     

  • Qualitätsuntersuchungen

    Qualitätsuntersuchungen

    Alphasäurengehalt, Wassergehalt

  • Hopfenzertifizierung

    Hopfenzertifizierung

    amtliches Bescheinigungsverfahren

  • Beratung und Betreuung<br>der Hopfenpflanzer und Hopfenbaubetriebe

    Beratung und Betreuung
    der Hopfenpflanzer und Hopfenbaubetriebe

     

Der Hopfenring beteiligt sich im Rahmen der Produktions- und Qualitätsinitiative für die Landwirtschaft und den Gartenbau an folgenden Projekten der Bayrischen Landesanstalt für Landwirtschaft. Das Projekt läuft von 2019 bis 2023.

 

Teilprojekt 11.1: TS- und Alphamonitoring

Der Trockensubstanz- sowie der Alphasäuregehalt des Hopfens liefert wichtige Rückschlüsse auf die Erntereife des Hopfens. Daher werden im TS- und Alphamonitoring wöchenlich Reben von 6 Sorten aus jeweils 10 Praxisgärten beprobt. Das Monitoring geht je nach Sorte über einen Zeitraum von 5 bzw. 7 Wochen.

Teilprojekt 11.2: Schädlingsmonitoring

Zur Einschätzung des Blattlaus- und Spinnmilbenbefalls für die Festlegung von Beratungsaussagen und Bekämpfungsstrategien sind exakte Bonituren hinsichtlich es Befalls in Praxisgärten notwendig. Im Zeitraum von Mitte Mai bis Anfang August werden daher an 12 Terminen im wöchentlichen Abstand 30 konventionell und drei ökologisch bewirtschaftete Hopfengärten auf Spinnmilben und Blattlausbefall/Zuflug bonitiert. Zusätzlich werden erfolgte Bekämpfungsmaßnahmen festgehalten und ihre Wirkung überprüft.

Teilprojekt 11.3: Chlorophyllmessungen an Hopfenblättern 

Um das Stickstoffangebot im Boden und noch notwendige Düngergaben besser abschätzen zu können sollen regelmäßige Blattuntersuchungen Aufschluss über den Ernährungszustand der Hopfenpflanzen geben, und so zu einer bedarfsgerechten Düngeberatung beitragen. Daher werden in diesem Projekt in der Hauptwachstumsphase Anfang Juni bis Mitte August 12 Messungen bei zwei Sorten an jeweils zwei Standorten mit einem Spad-Meter durchgeführt. Die gemessenen Blätter werden gesammelt und anschließend im Labor nach der Dumas-Methode auf Ihren N-Versorgungsgrad untersucht. 

Teilprojekt 11.4: Ringanalyse zur Qualitätssicherung bei der Alphasäurebestimmung

Der Alphasäuregehalt ist in vielen Hopfenlieferverträgen die Grundlage für die Kaufpreisabrechnung. Die Alphasäuregehalte werden in der Regel von den Laboren der Hopfenhandelshäuser bestimmt. Um die Qualität der Untersuchungen zu überprüfen werden während der Hopfenernte wöchentlich Proben von 60 zufällig ausgewählten Partien an 9-10 Terminen gezogen und der Ringanalyse zur Verfügung gestellt.